Bildungsarbeit

 

" Kinder sind wie Blumen - man muss sich zu ihnen hinunter beugen, wenn man sie entdecken will "

                                                                                                                                      
( Friedrich Fröbel )

 

" Bildungsarbeit ist Bindungsarbeit "

 

Unser Bildungsauftrag

Wir fördern und bilden die Kinder im Rahmen des gesetzlichen Bildungsauftrages NRW. Die Grundlage hierfür ist das Kinderbildungsgesetz ( Kibiz ) mit seinen einzelnen Bildungsbereichen. Die Bildungsbereiche die in unserer Einrichtung umgesetzt und bei den Kindern gefördert werden sind:

1. Bildungsbereich Bewegung

2. Bildungsbereich Sprache

3. Bildungsbereich Spielen und Gestalten

4. Bildungsbereich Medien

5. Bildungsbereich Natur und kulturelle Umwelt

6. Bildungsbereich Technik / Naturwissenschaft

7. Bildungsbereich Mathematik

8. Bildungsbereich Religion / Ethik und Moral

Wir fördern und begleiten die Kinder ganzheitlich, das bedeutet, dass wir jeden Bereich ( Kognitiv, emotional, sozial und motorisch ) ansprechen und nicht nur einen Einzelnen.Wir richten uns bei unseren Bildungsangeboten danach, welchen Entwicklungsstand das einzelne Kind hat und welche Begabungen und individuelle Interessen vorliegen.

Jede Einrichtung verfolgt ein pädagogisches Konzept mit bestimmten Schwerpunkten. Unsere Einrichtung hat sich aus diversen Ansätzen verschiedene Aspekte herausgesucht, da wir es für fraglich halten nur einen Ansatz zu verfolgen. Bei uns werden Sie Elemente aus der Montessori- sowie Reggio Pädagogik, der Waldorf Pädagogik, der offenen Arbeit sowie dem situationsorientierten Ansatz finden. Wir haben uns somit das " Beste " aus allem herausgepickt. Die Kinder die unsere Einrichtung besuchen  profitieren also von einem breitgefächerten Spektrum.

Unsere Schwerpunkte:

1. Der frühkindliche Bildungsbereich ( U3 )

2. Die vorschulische Bildungsarbeit

3. Die religiöse Bildung

4. Naturerfahrung

5. Zusätzliche Sprachförderung

 

" Wir wollen die gesunde Entwicklung der Kinder nachhaltig unterstützen und fördern, damit lebensfrohe und mutige Kinder heranwachsen, die ihre Zukunft aktiv gestalten. "

                                                                                                                                                         ( Heinz Hess )

Bei allen Diskussionen um Bildung und Schulreife möchten wir mit unserer Pädagogik aber das Wesentliche nicht aus den Augen verlieren, und dass ist die Bedeutung des Spiels. Kinder lernen so viele Dinge wenn sie einfach " nur " spielen dürfen -  und dieser Prozess sollte solange wie möglich anhalten!

Dabei ist uns wichtig:

- Die Sinne zu beleben

Gut entwickelte Sinne sind die wichtigste Grundlage für das Lernen und Wachsen eines Kindes. Die Spielmaterialien die wir den Kindern in unserer Einrichtung zur Verfügung stellen, überreizen nicht und sprechen die Sinne an. Somit kann aus Sinneserfahrung Erkenntnis entstehen! Mit den Sinnen erforscht das Kind seine Umgebung und begreift im wahrsten Sinne des Wortes nach und nach die Welt. Formen und Farben sowie unterschiedliche Materialien beeindrucken ein Kind sehr tief.Sie wirken nachhaltig auf das Denken, auf die Empfindungen und auf den Willen des Kindes.

In unserer schnell lebigen, technisierten Zeit, die alle Sinne mit Reizen überflutet, ist es wichtig, die Kinder mit Spielsachen und Dingen zu umgeben, die die körperliche und seelische Entwicklung stärken.

Der Mensch wird durch seine Sinneserfahrungen in der Kindheit bis ins hohe Alter hinein geprägt!

Deshalb haben die Kinder unserer Einrichtung die Möglichkeit primäre; elementare Erfahrungen zu machen ( wie matschen, schmieren, sich mit den unterschiedlichen Elementen und Naturmaterialien auseinandersetzen ), die die Sinne anregen.

- Intensiv spielen im Freispiel

Kinder lernen nach dem Prinzip " Vorbild und Nachahmung " . Durch Nachspielen verarbeiten Kinder Erlebtes, schlüpfen spielerisch in die Rollen ihrer Vorbilder und lernen somit immer wieder neue Lebenszusammenhänge. Deshalb empfinden wir das Freispiel als enorm wichtig. Die Kinder können selbst entscheiden was, wo und mit wem sie spielen und machen hier vielfältige Lernerfahrungen.

- Bewegung statt Fernsehen

Mit unseren Bewegungsspielen haben Kinder Spaß und lernen neue Bewegungen. Das macht Kinder selbstbewusst und mutig und hilft ihnen sogar beim Rechnen, Schreiben und Lesen lernen. Durch neue Bewegungen werden Nervenverbindungen im Gehirn gebahnt und damit die Grundlage für ein leichteres Lernen in der Schule gelegt.